Platz drei für Franz Brehe

rp_brehe_crossem_116Frankfurt 14. November 2010 (WA). War das ein Erfolg: Ausgerechnet beim Radcross-Europa-Cup der Masters stand Franz Brehe aus Dolberg mit auf dem Podest. Platz drei in Frankfurt war für den Seniorenfahrer der Radsportfreunde Ahlen auch gleichzeitig die bisher beste Saisonplatzierung in diesem Cross-Winter. „Der Kurs war für mich optimal“, meinte der 55-jährige Brehe zu der schweren Strecke rund um die Frankfurter Eissporthalle. Andere dagegen hatte ihre Probleme mit dem teils glitschigen Parcours, auf dem sich bei den Senioren ein Teil der europäischen Elite traf. „Aber als Straßenfahrer konnte man hier mehr treten als auf den anderen Strecken“, so Brehe weiter. Dass es jedoch ausgerechnet bei diesem Rennen, das zum Rahmenprogramm der Europameisterschaften gehörte, für das Podium reichte, hätte der Dolberger selbst nicht erwartet. Ein sechster, ein siebter und ein 13. Platz standen bis dahin zu Buche – bei weitaus kleineren Rennen wie dem Weser-Ems-Cup oder dem Deutschland-Cup. Beim Europa-Cup lief es dafür umso besser. Auch wenn es überraschend kam für Brehe. Denn nach einem starken Frühjahr auf der Straße legte der Dolberger eine längere Rennpause ein.

Foto: pr

Gut abgeschnitten

philine_muensterMünster/Ahlen 06. Oktober 2010 (mcb). Eine Stunde und 41 Minuten benötigten Philine Wernke und Mama Kirsten Beßmann-Wernke für die 55 Kilometerrunde beim Münsterlandgiro am Sonntag. Das Jedermannrennen, das sich seit 2006 immer mehr in der Radsportszene etablieren konnte, war auch in diesem Jahr wieder Anlaufpunkt für viele hunderte Radsportler. Philine und Kirsten, die für die Radsportfreunde Ahlen an den Start gingen, kämpften mit 123 anderen Frauen und Mädchen bis zum Schluss. Freuen durften sich die beiden am Ende über Platz 35 und Platz 36. „Wir sind das gesamte Rennen komplett zusammen gefahren und Philine fuhr trotz ihrer Schülerübersetzung ein gutes Tempo.“, so Beßmann-Wernke. In der weiblichen Jugendklasse bis 16 Jahren glänzte Philine mit Platz drei. „ Sie scheint wohl mit Abstand die jüngste gewesen zu sein. Das war dann schon echt eine tolle Leistung“, erzählt Beßmann-Wernke, die selbst mit ihrem Ergebnis ohne vorheriges Training zufrieden war. Uwe Geßner schaffte es beim Jedermannrennen über 125 Kilometer auf Platz 367. Im 984 Fahrern starken Feld, kam er zwanzig Minuten nach dem Erstplatzierten ins Ziel.

Foto: Kirsten Beßmann-Wernke / Fotos Galerie: Sportograf

Daniel Westmattelmann im Reisefieber

Ahlen/Ahlen 28. September 2010 (sts). Daniel Westmattelmann ist schon wieder im Reisefieber. Im Anschluss an den Sparkassen Münsterland Giro am 3. Oktober, für den Radprofi aus Ahlen als Heimspiel einer der absoluten Höhepunkte der Saison, geht es für den 23-Jährigen nach Asien. Am Montag, 4. Oktober, wird Westmattelmann mit seiner Mannschaft Kuota-Indeland zur Tour of Hainan starten, im Anschluss bestreitet er im im Fernen Osten gleich die Tour de Seoul. „Ich lerne im Moment mit Stäbchen zu essen, damit ich im Oktober nicht verhungere“, sagt Westmattelmann mit einem Augenzwinkern. Allerdings ist der Ahlener, der im Frühjahr unter anderem auch in Mexiko schon Rennen gefahren ist, derzeit nicht in Top-Form. „Ich verbringe einige Zeit bei der Physiotherapie, weil ich etwas Probleme mit dem linken Bein habe“, so Westmattelmann. „Aber ich bin optimistisch, dass es bis zum 3. Oktober okay ist. Die Strecke habe ich schon inspiziert“, so Westmattelmann, der im Rahmen des Münsterland-Rennens auch vom WDR begleitet wird.

Pech für Alexander Nordhoff

Heilbronn/Ahlen 20. September 2010 (sts). Der Beckumer Radsportler musste das vorletzte Rennen zur U23-Bundesliga in Heilbronn mit einem Kettenriss schon vorzeitig aufgeben. „War nicht so toll, ich habe mich gut gefühlt und der Druck war da“, so der 20-Jährige. Zwei Runden vor Schluss ging es für Nordhoff, der das beste Ergebnis seiner Saison mit Platz drei auf dem schweren Kurs von Ilsfeld-Auenstein ebenfalls im Rahmen der U23-Bundesliga gefahren war, vorzeitig unter die Dusche. „Jetzt bereite ich mich auf das nächste Rennen vor, das ist in Prag. Und dann natürlich auf den Sparkassen Münsterland Giro.2010“, so Nordhoff.

Philine Wernke souverän

assen_gasselte_philine_2
Pause muss auch mal sein – Foto: Kirsten Beßmann-Wernke

Dortmund/Ahlen 07. September 2010 (mcb). Immer souveräner nimmt Philine Wernke, Radsportlerin der Radsportfreunde Ahlen die letzte Kurve, bevor sie über den Zielstrich rollt. Das zeigte sich auch in Dortmund-Hombruch, eines ihrer bislang stärksten Rennen. Die Rennklasse U13, in der auch die noch junge Radsportlerin fährt, fuhr nur 30 Sekunden nach der U15 los. Philine, die von Anfang an in der Führungsgruppe der U13 fuhr, holte zusammen mit dem Rest der Gruppe die U15 schließlich ein. „Sie hat alles gegeben und war am Ende sehr stolz die U15-Mädchen eingeholt zu haben und die ganze Zeit in der Führungsgruppe mithalten zu können.“, so Trainerin Kirsten Beßmann-Wernke. Am Ende des Rennens durfte sie sich darüber freuen als erstes Mädchen die Ziellinie überquert zu haben und im Gesamtrennen sechste zu werden. „Das Rennen hat viel Spaß gemacht. Rundstreckenrennen mit Ankunft im Feld und Zielsprint sind total mein Ding.“, freut sich Philine über ihren Sieg.

Bereits eine Woche zuvor zeigte sich beim Radrennen in Paderborn, dass ihre Form nach zweiwöchiger Trainingspause immer noch die alte ist. Bei Regen und einem starken Fahrerfeld schaffte sie es am Ende auf Platz acht und war damit zweit schnellstes Mädchen.

In den nächsten Wochen stehen noch Dinslaken und Werne auf dem Rennprogramm. „Die Ziele in diesen zwei Rennen, mit kleinem Anstieg, werden sein im Hauptfeld mitzufahren und möglichst als erstes Mädchen im Ziel anzukommen.“, berichtet die Trainerin. Beim Münsterland-Giro am 3. Oktober will Philine zusammen mit Mama Kirsten die 55 Kilometer Runde in Angriff nehmen. Danach soll die Straßensaison beendet werden.