Positives Fazit zu den NRW-Landesmeisterschaften

Ahlen-Dolberg (axb). Das Fazit der Straßenradsport-NRW-Meisterschaften am Sonntag in Dolberg fiel eindeutig aus: spannender Sport und eine Organisation auf höchstem Niveau. Um kurz nach 17:30 Uhr sind die Spannung und Begeisterung auf dem Dillweg in Dolberg noch einmal zum Greifen nah. Nach bereits acht ausgetragenen Rennen geht es mit dem Rennen der Elite und U23-Klasse in das große Finale der diesjährigen NRW-Meisterschaften. Die meisten, der an die Rennstrecke gekommenen Zuschauer hofft auf einen Sieg ihrer Lokalmatadore Daniel Westmattelmann und Alexander Nordhoff. Ein letztes Mal geht es hinauf zum Halberg, angeführt vom Beckumer Nordhoff, der ebenso wie Westmattelmann ein beherztes, offensives Rennen über die 103-Kilometer-Distanz gefahren ist und sich dem heimischen Publikum in bestechender Form präsentiert hat. Nordhoff forciert noch einmal das Tempo, um das vordere Fahrerfeld auf der letzten Runde zusammen zu halten und stellt sich damit ganz in den Dienst seiner Mannschaft, dem Team Kern-Haus, das sich Sieges-Chancen in einem Massensprint ausmalt. Auch der gebürtige Ahlener Westmattelmann, Radprofi im rheinland-pfälzischen Team Lotto-Kern Haus und zugleich einer der besten Zeitfahrer Deutschlands, hatte das Rennen zuvor spannend gemacht und mehrmals attackiert. Doch da es keine Gruppe schaffte, dem Feld endgültig davonzufahren, wird auch Westmattelmann es nun im Sprint versuchen müssen. Als Nordhoff seine Führungsarbeit beendet, fährt das Feld bereits hinein in die letzte Abfahrt des Tages. Mit fast 70 Stundenkilometern auf der Lambertistraße biegen die Fahrer ein in die Zielgeraden und sprinten um den Landesmeister-Titel. Westmattelmann verpasst das Podium knapp, doch mit dem Hammer Aaron Grosser vom Team Sauerland NRW, der im letzten Jahr bereits in Westfalenmeister wurde und mit Platz 26 im Sparkassen Münsterland Giro ein fantastisches Ergebnis auf internationaler Bühne feierte, gewinnt ebenfalls ein großes Radsporttalent aus der Region. Da Grosser noch in der U23-Kategorie startet, ist auch das Team um den Beckumer Alexander Nordhoff am Ende des Tages siegreich. Dominik Ivo (Team Kern-Haus) sprintet im Finale auf Platz zwei des Rennens und gewinnt damit den NRW-Meistertitel der Elite-Fahrer. Daniel Westmattelmann, der noch vor dem Scratch-Weltmeister auf der Bahn von 2015, Lucas Liß, ins Ziel fährt, ist mit seinem Rennen dennoch zufrieden. „Natürlich hätte ich das Rennen in Dolberg gerne gewonnen, darum habe ich immer wieder attackiert. Die Kürze des Anstieges und der Gegenwind an dieser Passage haben es allerdings schwer gemacht, wirklich davon zu fahren“, berichtet Westmattelmann. „Taktisch haben wir heute alles richtig gemacht. Ich persönlich hatte meine Chancen und am Ende hat es für unser Team gereicht“, freut sich auch Alexander Nordhoff, der am Ende auf Platz 25 ins Ziel kommt. Auch Franz Brehe, der in der Seniorenklasse IV ins Rennen startete und auf Rang sieben das Ziel erreichte, war mit seinem Resultat zufrieden. „Mein Ziel war es heute, das komplette Rennen durchzufahren und jeden Moment ´vor meiner Haustüre´ zu genießen. Das habe ich geschafft“, resümierte der Dolberger, der nicht in Bestform an den Start gehen konnte. Sein Ahlener Teamkollege Peter Rusak hatte weniger Glück und musste das Rennen nach einem Sturz aufgeben. Auch aus organisatorischer Sicht gab es für die Radsportfreunde Ahlen mit der gelungenen Veranstaltung der NRW-Landesverbandsmeisterschaften zu ihrem 50-jährigen Vereinsjubiläum einiges zu feiern. „Wir hatten viele Zuschauer an der Strecke, spannende Rennen in allen Altersklassen, fantastisches Wetter und sehr positive Rückmeldungen von den Sportlern und unserem Bürgermeister“, fasst Torsten Riepl als Erster Vorsitzender des 1967 gegründeten Ahlener Vereins zusammen. Sei Dank geht ferner an alle Aktiven des Vereins, die seit sechs Uhr in der Früh tatkräftig angepackt haben und an die Dolberger Bevölkerung für ihre rundum positive Beteiligung.

Sieger der einzelnen Rennen:

Elite FT & Elite Frauen (61 Kilometer – 36,9 km/h):

Lydia Wegemund (RSV Gütersloh 1931 e.V.)

 

Juniorinnen U19 (51,7 km – 34,8 km/h):

Luisa Siersleben (TSVE 1890 Bielefeld e.V.)

 

Jugend (w) U17 (37,6 km – 37,9 km/h):

Finja Smekal (Pulheimer SC 1924/57 e.V.)

 

Junioren U19 (65,8 km – 41,2 km/h):

Michael Geißelmann (TSVE 1890 Bielefeld e.V.)

 

Jugend (m) U17 (56,4 km – 41,7 km/h):

Michel Heßmann (RSV Unna 1968 e.V.)

 

Senioren II (65,8 km – 43,3 km/h):

Hardy Zimmermann (Squadria Ciclismo Colonia e.V.)

 

Senioren III (51,7 km – 42,9 km/h):

Rainer Beckers (Adam Donner Master Racing Team)

 

Senioren IV (32,9 km – 40,4 km/h):

Robin Schumann (RRG Kleverland e.V.)

 

Männer U23 (103,4 km – 45,2 km/h):

Aaron Grosser (Sauerland NRW p/b Henley & Partners)

 

Elite-Männer (103,4 km – 45,2 km/h):

Dominik Ivo (Team Kern-Haus)

Dieser Artikel stammt aus der Glocke und ist hier nachlesbar:

http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/lokalsport/Dramatischer-Massensprint-in-Dolberg-0a254260-6f23-4dab-ac0b-92ea884d92ac-ds

Mit dem RSV Schwalbe-Oelde zum Hermannsdenkmal – Ein Bericht –

Unsere Mitglieder Martin und Rainer haben sich am Karfreitag aufgemacht und sind mir den Fahrern des http://www.rsv-schwalbe-oelde.de/ zum Hermannsdenkmal gefahren. Martin hat uns über dieses tolle Erlebnis einen Bericht geschrieben. Vielen Dank dafür!

Auf Einladung eines Oelder Fahrers vom RSV Schwalbe-Oelde bei Rainer sind wir heute die schon beim RSV Oelde legendäre Karfreitagsrunde zum Hermannsdenkmal mitgefahren. Bei Sonnenschein, gutem Rückenwind ging es ca. 70 km lang über wenig befahrene Straßen in den Teutoburger Wald zum Hermannsdenkmal. Nach dem Fototermin zu Hermanns Füßen und einer rasanten Abfahrt gab es anschließend Kaffee und Kuchen in einem Cafe – lecker! Für noch ein Paar mehr Höhenmeter ging es in einem Bogen zurück nach Oelde. Der anfangs schöne Wind wurde nun zum Feind trotzdem ging es zügig zurück.

Super Fahrt mit einer tollen Truppe – gelungene Karfreitagstour.

Mit alter und neuer Unterstützung in die neue Saison!

Mit Stolz können wir nun auch offiziell unsere alten und neuen Partner für das Trikotsponsoring der Radsportfreunde Ahlen bekannt geben.
Unser langjähriger Partner die Pott’s Brauerei, sowie die in Ahlen ansässige Firma Leifeld Metal Spinning AG und das Ahlener Radsportfachgeschäft Velo Mike unterstützen die Radsportfreunde in den nächsten Jahren. Wir sind überglücklich und sehr dankbar für die Unterstützung und werden das neue Trikot mit breiter Brust tragen.
Die Fotos zeigen die Trikotübergabe an Herrn Jörg Pott, Geschäftsführer der Pott’s Brauerei, durch den 1. Vorsitzenden Torsten Riepl und den 1. Geschäftsführer Willi Schnafel, die Übergabe an Herrn Oliver Reimann, Vorstandsvorsitzender der Leifeld Metal Spinning AG und die Übergabe an Michael Doodt, Inhaber des Radsportfachgeschäftes Velo Mike. Auch hier natürlich mit bestem Dank vom 1. Vorsitzenden der Radsportfreunde Ahlen Torsten Riepl übergeben.