Radsportfreunde Ahlen > Veranstaltungen > 2005 - 2010 > 2010 > Lambert-Gombert-Gedächtnisrennen

David Flötotto wird neunter beim Heimatrennen – Lars Gummich beim Fette-Reifen-Rennen auf Platz 1

Lars Gummich - Foto: Marc BorgmannAhlen/Ahlen 20. Juni 2010 (mcb). Mit Vollgas unterwegs: Tempowechsel, Schlusssprints und Teamgeist prägten das 14. Lambert-Gombert-Gedächtnisrennen der Radsportfreunde Ahlen. Erstklassigen und fairen Radsport bekamen die Zuschauer auf dem traditionellen Rundkurs um die Josefskirche bis zum Schluss geboten. Angefangen beim Rennen der Schülerklasse U15. Dorian Lübbers aus Paderborn und Luke Derksen aus Schwerte waren sich acht Runden vor Schluss einig und schafften den Ausreisversuch. Zwei Runden vor Schluss dann wagte der Paderborner es allein und kam am Ende als verdienter Sieger ins Ziel. „Ich hab in die falsche Richtung geschaut und dann war er schon weg.“, erklärte der Zweitplatzierte Luke nach dem Rennen.

Ein bisschen enttäuscht, dass sie auf Grund ihrer Verletzungspause nicht am Heimrennen teilnehmen konnte war Philine Wernke, Ahlener Nachwuchsfahrerin der Klasse U13 noch immer. Dennoch verfolgte sie das Rennen mit großer Aufmerksamkeit. Applaus für den Sieger Julian Rottmann vom TV Attendorn gab es nicht nur von ihr und vielen anderen Zuschauern, sondern auch vom Ahlener Ex-Profi Rolf Aldag, welcher die Pokale für den ersten, zweiten und dritten Platz übergab.

Bei den Fette-Reifen-Rennen gingen auf Grund des wechselhaften Wetters nur insgesamt sieben Schüler an den Start. Lars Gummich, Ahlener Nachwuchsfahrer gewann das Rennen und konnte somit seinen Vorjahressieg in der Klasse 11 bis 13 Jahre verteidigen. „Nach der letzten Kurve bin ich aus dem Windschatten an meinem Vordermann vorbei gezogen. Es war hart, aber ich bin zufrieden.“, erzählt er stolz. Im nächsten Jahr würde er gern als Lizenzfahrer starten.

David Flötotto - Foto: Marc BorgmannIm Männer A/B/C Rennen kam der Dolberger A-Amateur und Mitfavorit Michael Brehe erst als 13ter ins Ziel. „Das Team hat gute Arbeit geleistet, aber es hat am Ende leider nicht gereicht.“, so Brehe. Peter Süsselbeck, Ahlener Lokalmatador, der zu Beginn einen Ausreisversuch wagte, jedoch nach zwei Runden wieder vom Feld eingeholt wurde, fuhr das Rennen im Hauptfeld zu Ende. Sieger im Schlusssprint war Roman Kuntschik vom SV Victoria Lauenau.

David Flötotto hat sich bewiesen. Beim Karrierepreis der Bundeswehr im Jugendrennen der U17 fuhr er auf den neunten Platz. „Die letzte Kurve unterschätzt man oft und ich bin froh, da heile rumgekommen zu sein. Meine Erwartungen an mich konnte ich erfüllen und da das mein erstes Jahr in der U17 ist bin ich ganz zufrieden.“, so Flötotto. Dorian Lübbers Bruder Raven machte den Renntag für die RG Paderborn perfekt und gewann. „Mein Bruder hat im U15 Rennen gewonnen und dann wollte ich natürlich auch. Das hat geklappt!“

„Hast du einen Motor im Rahmen oder wie machst du das?“, wollte Moderator Henning Tonn vom Senioren 2 Fahrer und Gewinner Viktor Slavik wissen, der ein überragendes Rennen zeigte. Seine Antwort: „Ich bin etwas ängstlich wenn wir da im Feld um die Kurven rasen. Meine Chance ist also nur: Vorne raus.“ Bei den Senioren 3 gewann Roland Schöneburg vom RC Titan Leverkusen. Zweiter wurde Dietmar Gnoth vom RRG Osnabrück.

Dieter Kircheis, erster Vorsitzender der Radsportfreunde Ahlen zeigte sich mit dem Verlauf des Ahlener Rennens zufrieden. „Das Team hat perfekt gearbeitet und uns einen schönen Renntag geschenkt.“ahlen_rennen_breheFotos (3): Marc Borgmann // mehr Fotos gibt es hier.

Radsportfreunde Ahlen > Veranstaltungen > 2005 - 2010 > 2010 > Lambert-Gombert-Gedächtnisrennen

Lambert-Gombert-Gedächtnisrennen 2010

Lukas Disselkötter - Foto: Marc BorgmannAhlen/Ahlen 15. Juni 2010 (mcb). Am kommenden Samstag findet die 32. Auflage des traditionellen Lambert-Gombert-Gedächtnisrennen der Radsportfreunde Ahlen statt. Auf die Zuschauer warten bei dem 1,4 Kilometer langen Rundkurs mit Start und Ziel an der Rottmannstraße vor der St.-Josefs-Kirche viele spannende Rennen. Abgerundet wird das Rennprogramm, durch die gastronomische Verpflegung aller Zuschauer.

Um 13:00 Uhr startet das erste Rennen. Die Schülerklasse U15 und mitten drin der Ahlener Lukas Disselkötter. Bei den Schülerinnen und Schülern der U13 die im Anschluss an die Schülerklasse U15, auf 14 Kilometern um den Sieg fahren, wird es heiß hergehen. Philine Wernke, jüngste Nachwuchsfahrerin der Radsportfreunde Ahlen war guter Dinge für ihr Heimatrennen in der U13, wird nun aber wegen einer Verletzungspause voraussichtlich aussetzten müssen. Auf die Unterstützung des Ahlener Publikums zählen aber vor allem die Schüler der Fetten-Reifen-Rennen, die um 14:10 Uhr und 14:30 Uhr an den Start gehen. Für die Teilnahme wird lediglich ein Fahrradhelm benötigt. Rennräder sind tabu. Anmeldungen werden bis 13 Uhr an Start und Ziel, bei der Nummernausgabe entgegengenommen. Die Lokalmatadoren Peter Süsselbeck und Mathias Brehe, sowie der Dolberger A-Amateur Michael Brehe und viele andere A-B-C-Klasse Fahrer betreten dann um 14:50 den abgesperrten Rundkurs. „Nach dem erfolgreichen Test in Steinfurt mit 80 Rennkilometern und einem 46er Schnitt, ist unser Ziel eigentlich das Rennen im Hauptfeld zu beenden.“, so Süsselbeck, der sich wünscht, am Ende des Rennens das richtige Hinterrad gefunden zu haben, um eventuell das Rennen unter den Top 20 beenden zu können.

Das U17 Rennen beginnt um 16:30 Uhr. Mit dabei ist der Ahlener David Flötotto, der „ein tolles Rennen“ erwartet. „Vielleicht ist ja auch eine Platzierung für mich drin.“, so Flötotto. Direkt danach gehen die erfahrenen Rennsportler der Senioren 2 und 3 an den Start gehen. Im letzten Jahr noch fuhr Franz Brehe auf den fünften Platz. Ob er und Teamkollege Andreas Platte auch in diesem Jahr starke Akzente setzten können und gute Platzierungen einfahren, steht noch in den Sternen. Fest steht nur, dass sie ihr bestes geben werden.

Radsportfreunde Ahlen > Veranstaltungen > 2005 - 2010 > 2010 > Lambert-Gombert-Gedächtnisrennen

Wie die Profis bei der Tour de France

Fette-Reifen-Rennen beim Lambert-Gombert-Gedächtnisrennen am 19. Juni

Fette-Reifen-Rennen 2009Ahlen/Ahlen 10. Juni 2010 (mcb). Im Rahmen des Lambert-Gombert-Gedächtnisrennens am 19. Juni findet zum vierten Mal ein „Fette-Reifen-Rennen“ statt. Das „Fette-Reifen-Rennen“ ist eine Initiative zur Förderung des Nachwuchses vom RadClub Deutschland in Zusammenarbeit mit dem Bund Deutscher Radfahrer und der Deutschen Sporthochschule Köln. An den Start gehen die jungen Fahrer in zwei Altersklassen, 8-10 Jahre und 11-13 Jahre. Rennräder sind bei diesem Rennen absolut tabu. Gefahren werden darf nur mit Fahrrädern deren Reifen breiter als 30 Millimeter sind, wie man es von Mountainbikes oder normalen Treckingbikes kennt. fettereifen_logoFür die 8- bis 10-jährigen Fahrer geht es vor den Augen des heimischen Publikums auf zwei, für die 11- bis 13-jährigen auf drei Runden um die Josefskirche, wobei den jungen Rennfahrern Unterstützung und Beifall auf ihrer schnellen Fahrt gewiss sein dürfte. Am Ende warten Urkunden und eine Vielzahl von Sachpreisen auf die Teilnehmer. An Start und Ziel der 1,4 Kilometer langen Runde vor der St.-Josefs-Kirche auf der Rottmannstraße sorgen viele Helfer für das leibliche Wohl. Anmeldungen werden bis 13 Uhr an Start und Ziel entgegengenommen. Mitzubringen ist neben einem verkehrstüchtigen Fahrrad ein Fahrradhelm. „Mit den Fettereifenrennen wollen wir natürlich die jungen Leute motivieren, sich auch einmal aufs Rad zu setzten. Es besteht dann natürlich auch die Möglichkeit am Vereinstraining teilzunehmen.“, so Thomas Wernke, Geschäftsführer der Radsportfreunde Ahlen.Lars Gummich belegte im letzten Jahr den ersten Platz in der Altersgruppe 11-13 Jahren. Bereits wenige Wochen später fuhr er beim Jugendtraining mit und ist heute regelmäßig beim Training der Radsportfreunde Ahlen dabei. In diesem Jahr wird er versuchen den Sieg zu verteidigen. Für ihn steht fest: „Radsport ist eine coole Sache.“

Radsportfreunde Ahlen > Veranstaltungen > 2005 - 2010 > 2010 > Lambert-Gombert-Gedächtnisrennen

14. Lambert-Gombert-Gedächnisrennen

Am  19. Juni findet die 14. Auflage des Lambert-Gombert-Gedächtnisrennen statt.

Gefahren wird auf der 1,4 Kilometer langen Runde mit Start und Ziel vor der St.-Josefs-Kirche auf der Rottmannstraße.

Rundkurs: Rottmannstraße; Ostbredenstraße; Emanuel von Kettelerstraße; Feldstraße; Rottmannstraße

Startzeiten:

13:00 Uhr Schüler U15 17 Runden 23,8 km
13:45 Uhr Schüler U13 10 Runden 14,0 km
14:10 Uhr Fette Reifen 8-10 Jahre 2 Runden 2,8 km
14:30 Uhr Fette Reifen 11-13 Jahre 3 Runden 4,2 km
14:50 Uhr A-B-C Rennen 45 Runden 63,0 km
16:30 Uhr Jugend U17 25 Runden 42,0 km
17:45 Uhr Senioren 2 30 Runden 42,0 km
17:45 Uhr Senioren 3 30 Runden 42,0 km
Radsportfreunde Ahlen > Veranstaltungen > 2005 - 2010 > 2010 > Lambert-Gombert-Gedächtnisrennen

Radrennen nicht verlegt

Dieter Kircheis - Foto: Stefan SchwenkeAhlen/Ahlen 14. April 2010 (sts). Das traditionelle Radrennen der Radsportfreunde Ahlen findet weiter auf dem bisherigen Rundkurs mit Start und Ziel auf der Rottmannstraße statt. Das bestätigte Dieter Kircheis, Vorsitzender des Vereins, jetzt gegenüber dem Stadt-Anzeiger. Durch die im Bereich von Hansaplatz und Ostbredenstraße geplanten Baumaßnahmen hatten sich die Verantwortlichen um Kircheis zuletzt für das Lambert-Gombert- Gedächtnisrennen bereits nach einer Alternativstrecke umgesehen. Geplant war, unter Umständen auf einen Rundkurs auf dem Gelände der Zeche Westfalen auszuweichen. Dieser Plan ist jetzt vom Tisch. „Wir haben mit allen Verantwortlichen gesprochen, wir können auf unserer normalen Strecke fahren, am Samstag wird dort kein Baustellenverkehr herrschen“, so Kircheis. Das Radrennen findet am 19. Juni statt.

Foto: Stefan Schwenke