Radsportfreunde Ahlen > Veranstaltungen > 2011 > Lambert-Gombert-Gedächtnisrennen

Paul-Gerhardt-Schule räumt ab!

fettereifen_logoMit einer Mannschaft und vier Einzelfahrern räumte die Paul-Gerhardt-Schule beim „Fette-Reifen-Rennen“ richtig ab. Die Klasse 3d mit Julian Florko, Nils Schräder und Thomas Aring war die einzige Klasse, die mehrer Teilnehmer an den Start brachten und somit in die Mannschaftswertung kamen und ein Preisgeld von 120 Euro für die Klassenkasse gewannen.

Ulrich Peitz von der Sparkasse und Dieter Kircheis, Vorsitzender der Radsportfreunde Ahlen e.V. besuchten die Gewinner in ihrer Schule um diesen die von der Sparkasse Münsterland-Ost ausgeschriebenen Preisgelder persönlich zu überreichen.

Aber auch die Einzelfahrer gingen nicht leer aus und so wurden alle mit dem zweiten Platz belohnt. Die anderen Fahrer werden von Dieter Kircheis in den nächsten Tagen in ihren Schulen besucht und erhalten ihre Preisgelder für die Klassenkasse.Paul-Gerhardt-Schule räumt ab

Radsportfreunde Ahlen > Veranstaltungen > 2011 > Lambert-Gombert-Gedächtnisrennen

Lambert-Gombert-Gedächtnisrennen

Ahlen (sts). Am Ende ging‘s für die Amateure ganz schnell: Statt der geplanten 55 Runden und 66 Kilometer hatten die Fahrer der B- und C-Klasse beim Lambert-Gombert-Gedächtnisrennen der Radsportfreunde Ahlen am Sonntag auf dem Gelände der Zeche Westfalen nur knapp 52 Kilometer auf dem Tacho. Grund war die anziehende Gewitterfront, die nach der drückenden Hitze des Junitages nicht nur eine kurze Abkühlung sondern damit auch einen verfrühten Feierabend für die Amateursportler brachte. Im vorzeitigen Finale hatte Top-Favorit Lucas Liß aus Bergkamen, unter anderem in Moskau Bronzemedaillengewinner der Junioren-Weltmeisterschaften auf der Bahn, die besten Beine. Für den 19-Jährigen im Trikot des RSV Unna, im vergangenen Jahr als Junior noch Etappensieger der Niedersachsen-Rundfahrt und dreifacher Deutscher Meister auf der Bahn, war es der erste Sieg in der Eliteklasse. Auf Platz zwei landete mit Frederik Volmerg aus Werne ein Fast-Lokalmatador. Der U23-Fahrer, der sich mit dem Podestplatz selbst zu seinem 22. Geburtstag beschenkte, fuhr 2006 und 2007 für das Potts-Leeze-Team. Dritter des Amateurrennens wurde mit Christian Plessing aus Kassel der Achte der Hessen-Meisterschaft.
Für die Heimmannschaft der Radsportfreunde Ahlen, die ihr Traditionsrennen am Sonntag erstmals auf der neuen Runde an der Zeche Westfalen ausfuhren, gab es in der U13 Grund zu feiern. Hinter Björn Kühr vom RSC Schwerte und dem Bielefelder Felix Hoffmann landeten mit Steffen Venjakob und Jan Köth zwei Aktive im Trikot der Radsportfreunde Ahlen auf den Plätzen drei und vier. Daran konnten die Aktiven in den anderen Klassen nicht ganz anschließen. In der Jugendklasse gewann Lennart Frie vom RC Amor Hamm. Für den Deutschen Schülermeister des Jahres 2009 war es der zweite Sieg in diesem Jahr. Ein starkes Rennen zeigte hier auch David Flötotto von den Radsportfreunden, der nach 36 Kilometern mit Platz vier das Podest nur knapp verpasste.
Sieger in der U15 wurde Dennis Marschall vom Team Mettmann. Die Siege in der Seniorenklasse gingen an Jürgen Sopp vom Cycling-Team Wuppertal und Christian Schürmann von der RRG Osnabrück.

Radsportfreunde Ahlen > Veranstaltungen > 2011 > Lambert-Gombert-Gedächtnisrennen

Fette Reifen Rennen

Ahlen (axb). Großer Spaß auf fetten Reifen: Im Rahmen des Lambert-Gombert-Gedächtnisrennens der Radsportfreunde Ahlen am Sonntag den 5. Juni, kommen einmal mehr auch die Kinder ohne Rennrad auf ihre Kosten. In den sogenannten „Fette-Reifen-Rennen“, welche der Ahlener Radsportverein in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem RadClub Deutschland und der Sparkasse Münsterland-Ost organisiert, haben alle Kinder von acht bis 13 Jahren die Möglichkeit, mit ihrem eigenen Fahrrad hautnah Rennluft zu schnuppern. Voraussetzung dafür ist das Mitbringen eines Fahrrades mit breiten Reifen (also keine schmalen Rennradreifen), das Tragen eines Fahrradhelmes und Spaß daran, auf einer abgesperrten Rennstrecke vor den Augen der Zuschauer, Freunde und Verwandten sportlich alles zu geben. Im Vordergrund steht dabei der Spaß am Rennen selbst, wenn auch bestimmt jedes Kind gerne als Erster über die Ziellinie fahren würde. Die Fette-Reifen-Rennen, die ebenso wie die Rennen der Vereinssportler, an der Zeche Westfalen gestartet werden und über einen 1,2 Kilometer langen Rundkurs über den „Umweg“ und die „Bergamtsstraße“ wieder zur Zeche Westfalen führen, sind dabei in zwei Altersklassen aufgeteilt. Nachdem zunächst die acht- bis zehnjährigen Kinder um 14.15 Uhr in den zwei Runden langen Kurs über 2,4 Kilometer gehen, starten die Elf- bis 13-Jährigen um 14.35 Uhr in ihr 3,6 Kilometer langes Rennen über drei Runden. Zu gewinnen gibt es neben Sachpreisen vom RadClub Deutschland für die jeweils ersten drei Fahrer, auch einen Zuschuss in die Klassenkassen der Schulen. Für den sportlichen Einsatz ihrer Schüler können die jeweils drei teilnehmerstärksten Schulklassen beider Rennen mit einem „Extra-Taschengeld“ von der Sparkasse Münsterland-Ost in die Klassenkasse rechnen. Die Fette-Reifen-Rennen haben also ihren ganz eigenen Reiz im langen Rennprogramm des Tages: den Spaß der Kinder vor heimischem Publikum, den sportlichen Wettkampf, das gemeinsame Erleben auf und an der Rennstrecke sowie die zahlreichen Preise versprechen einen interessanten und abwechslungsreichen Rennnachmittag an der Ahlener Zeche. Doch auch kulinarisch wird an der Rennstrecke für alles gesorgt sein. Getränke, ein Imbiss und der bekannte selbstgebackene Kuchen der Ahlener Radsportfrauen werden den Renntag für Fahrer, Zuschauer und Organisatoren gebührend abrunden.

Fette-Reifen-Rennen 2011Emin, Luisa, Emre, und Davut, Schüler der Diesterwegschule freuen sich zusammen mit Dr. Timm Hüttemann (Direktor Ahlen Sparkasse Münsterland-Ost), Sabine Braach (Rektorin Diesterweg Schule), Ulrich Peitz (Sparkasse Münsterland-Ost) und Dieter Kircheis Vorsitzender RSF Ahlen auf die Fetten Reifen Rennen.

 

Die Anmeldung zum Fette Reifen Rennen kann an Start und Ziel bis eine Stunde vor dem Rennen oder über thomas.wernke@rsfahlen.de erfolgen.