Trainingslager Winterberg 2011

Winterberg (maj).  Am 29. Juli hieß es ein weiteres Mal „Holt die Räder raus!“ Das Ziel „ein Trainingsstützpunkt der Bundeswehr auf dem Kahlen Asten“ fest im Blick machten sich insgesamt 16 Mitglieder der Radsportfreunde Ahlen auf den Weg. Bei der Hinfahrt ging es bei gutem Wetter schon gut zur Sache, sodass bei der Zieleinfahrt knappe 130km auf dem Tacho standen. Der Samstag war leider verregnet sodass nur ein kleine Runde gefahren werden konnte. An den Abenden wurden die 13 aktiven Sportler mit frisch Gegrilltem verpflegt und auf die nächste Etappe vorbereitet. In der gemütlichen Runde klangen die Abende dann bei spannenden Gesprächsthemen aus. Auf der Rückfahrt führte die Strecke über Delecke an der Möhne vorbei, wo Rolf Aldag als Ehrenmitglied der Radsportfreunde Ahlen in seiner frisch renovierten „Alten Schule“ für so manche Fragen ein offenes Ohr hatte. Nach dem kurzen Zwischenstop ging es dann weiter über den Haarstrang Richtung Heimat. Alles in allem kann man auf ein sehr gelungenes Trainingswochenende zurückblicken. Winterberg 20011Weitere Bilder hier.

Trainingslager Wewelsburg 2011

Ahlen/Paderborn (axb). Ein Trainingslager in der wärmsten Region Europas: Dafür brauchten die Radsportfreunde Ahlen in diesem Jahr gar nicht weit zu reisen und konnten die Fahrt dorthin gleich auf dem Rad antreten. Gruppenfoto Wewelsburg 2011 - Foto: Alexander BertramZusammen mit zehn Jugendlichen aus den Nachwuchsreihen des Ahlener Radsportvereins und zwei weiteren Betreuern hatten die Jugendleiter Peter Süsselbeck und Matthias Brehe in die Jugendherberge Wewelsburg südlich von Paderborn eingeladen, um sich zum Einen besser kennen zu lernen und sich zum Anderen mit Ausfahrten auf dem Rad gut auf die ersten Rennen der neuen Saison vorzubereiten. „Die Grundlagen für die bevorstehenden Radrennen wurden natürlich schon im Winter gelegt, aber den Feinschliff wollten wir uns zusammen in der Gruppe hier im Paderborner Land holen“, so Matthias Brehe. Dass der Trainingsort gut gelegt war, zeitlich wie räumlich, bewies nicht nur das traumhafte Radfahrwetter kurz vor Ostern mit den zu dieser Zeit höchsten Temperaturen in Europa, sondern auch das abwechslungsreiche Terrain im Dreieck zwischen Eggegebirge, Haarstrang und der westfälischen Bucht. Somit war für alle Ansprüche des Radsportlers etwas dabei, ob flach, hügelig oder ein paar Klettereinheiten im Bergigeren. „Nachdem wir gemeinsam losgefahren sind, haben wir uns im Verlauf des Trainingsprogramms meist in zwei Gruppen aufgeteilt. So konnten wir einen Teil zusammen mit allen Sportlern fahren und einen anderen Teil entsprechend des Leistungsstandes und Alters der Nachwuchsfahrer absolvieren.“, so Brehe weiter. Insgesamt kamen die Akteure der Ahlener Radsportfreunde so auf eine Kilometerzahl zwischen 300 und 700, die nicht nur sportlich, sondern auch mit viel Spaß unter den Jugendlichen und Betreuern in Angriff genommen wurden. Nach der Anstrengung unter warmer Sonne und blauem Himmel, wartete am Abend neben einem ausgiebigen Essen, dann der entspannte Teil des Tages, der in den gemeinsamen Spieleabenden, dann plötzlich doch noch mal für Spannung anderer Art sorgen konnte. Ob sich die Mischung aus Fleiß und Spaß in den nächsten Wochen auch in den Rennen widerspiegeln wird, wird sich zeigen. Fest steht aber schon jetzt unter den Jugendlichen, es war ein Trainingslager, das viel Spaß gemacht hat und bei dem im nächsten Jahr gerne wieder viele Fahrer mit dabei sein möchten.