Radtouristik lockt über 400 Teilnehmer

Ahlen (axb) 411 Teilnehmer konnte die Radtouristikfahrt (RTF) der Ahlener Radsportfreunde am vergangenen Samstag verbuchen. „Das ist ein gutes Ergebnis, auch wenn wir damit noch weit hinter dem Teilnehmerrekord von 680 Fahrern liegen“, zeigte sich Norbert Veit, Touristikfachwart des Ahlener Vereins zufrieden. „Das Wetter war vom Feinsten, die Strecke gut ausgeschildert und die Resonanz durchweg positiv“, so Veit weiter. Die zahlreichen Radsportler die aus dem Umland des Münsterlandes, aus Ostwestfalen, dem Ruhrgebiet und vereinzelt aus den Niederlanden angereist waren, konnten dabei zwischen drei Strecken über 48, 82 sowie 114 Kilometer wählen. Bunt verteilt auf allen Rundkursen luden Verpflegungsstationen und Streckenkontrollen mit kleinen Snacks, Obst und Getränken die Fahrer zur Stärkung ein und gaben den Inhabern von RTF-Wertungskarten die Möglichkeit, sich ihre sportlichen Leistungen mit einem Stempel des RSF Ahlen bestätigen zu lassen.Teilnehmerfeld Radtouristik 2014 - Foto: Alexander Bertram

Radtouristik und Volksradfahren der Ahlener Radsportfreunde

Radtouristik 2014 Termin - Foto: Alexander BertramAhlen (axb). Der Radsport-Herbst kann kommen: Mit der traditionellen Radtouristik (RTF) und dem zum zweiten Mal veranstalteten Volksradfahren bieten die Radsportfreunde Ahlen am Samstag, den 4. Oktober, für Rennradfahrer und Radtouren-Begeisterte ausgewiesene Fahrten in die Ahlener Umgebung und das südliche Münsterland.

Während das 21 Kilometer lange Volksradfahren zumeist auf Radwegen in Richtung Dolberg verläuft und zum gemeinsamen Radeln auf Hollandrädern und Cityrädern einlädt, sind die Radtouristiker meist auf schmalen Rennradreifen unterwegs. Ihnen bieten sich dabei drei verschiedene Strecken über 48, 82 sowie 114 Kilometer, die je nach Länge über Beckum, Oelde, Westkirchen, Freckenhorst und/oder Alverskirchen führen und zuvor von den Radsportfreunden Ahlen beschildert wurden.

Startort für beide Veranstaltungen ist die Ahlener Gesamtschule, August-Kirchner-Straße 13. Die Radtouristiker können sich zwischen neun und elf Uhr auf die Strecke begeben, die Teilnehmer des Volksradfahrens haben dazu die Möglichkeit von neun bis 13 Uhr. Für eine ausreichende Verpflegung mit Kuchen und Getränken an der Fritz-Winter-Gesamtschule wird auch in diesem Jahr gesorgt sein.